Alles was ich über den Haarverlust gelernt habe… und meine Lösungen!

Die Ursachen von Haarausfall

Du kennst es bestimmt auch, wenn du plötzlich an Haarausfall leidest, bist du zunächst einmal geschockt. Denn schließlich bist Du ein junges Mädchen, welches dem Schönheitsideal entsprechen möchte. Und genau da gilt als Schönheitsmerkmal, lange, volle und vor allem gepflegte Haare zu besitzen. Da Dir nun deine Haare gleich büschelweise ausfallen, ist dies eine Katastrophe. Die Ärzte sagen, Haarausfall hat viele Gründe. So kannst Du, wenn Du Pech hast, den Haarausfall vererbt bekommen haben. Andererseits können auch andauernder Stress und Radikaldiäten zu Haarausfall führen. Ob es nun die ungünstige Erbanlage, Stress, Hormonschwankungen , Stoffwechselstörungen oder Mineralstoffmangel ist, welcher bei Dir zu Haarausfall führt, mag zwar furchtbar sein, doch es gibt Abhilfe dagegen. Mit optimalen Behandlungsmaßnahmen kannst Du die Symptome bekämpfen.

viel Wolle auf dem Kopf

Wann spricht man von Haarausfall?

Bevor Du dir aber Sorgen machst, da du vereinzelte Haare in deiner Bürste oder auf dem Kopfkissen gefunden hast, sei dir gesagt, Haarausfall ist ein ganz natürlicher Prozess. Sowohl Männer als auch Frauen leiden darunter. So ist es ganz normal, dass Du bis hin zu 100 Haare täglich verlierst. Erst wenn Du merkst, Moment mal, meine Haare fallen immer mehr aus, und wachsen nicht mehr nach, dann ist es Zeit einen Arzt aufzusuchen.

Du musst wissen, dein Arzt unterscheidet dabei zwischen einem kreisrunden und einem diffusen Haarausfall. Was die beiden Typen unterscheidet erfährst Du hier.

Der kreisrunde Haarausfall

Der kreisrunde Haarausfall kann eine mögliche Ursache für den Verlust vom Haupthaar sein. Bei dieser Form von Haarausfall entstehen vereinzelte kahle Stellen an deinem Kopf oder sogar dem Körper. Auslöser dafür ist unter anderem die Autoimmunreaktion, sprich. Wenn dein Immunsystem durch eine Krankheit oder Allergie geschwächt ist, dann kann es sein, dass du Haarausfall davon bekommst. In den meisten Fällen, wachsen aber die Haare nach einer bestimmten Zeit wieder nach, dies ganz ohne Therapie. Doch Rückfälle können dennoch auftreten, wenn du Pech hast.

Der diffuse Haarausfall

Diese Form von Haarausfall ist selten, da seine Ursache zumeist durch eine Krankheit begünstigt wird. Zu diesen Krankheiten zählen, Schilddrüsenfehlfunktionen, Chemotherapie, die Einnahme von speziellen Diätpillen oder Stress.

Mein Haarausfall …

Bei mir hat mein Arzt den diffusen Haarausfall festgestellt. Dies bedeutet für mich, ich selbst habe meinen Haarausfall verursacht. Da ich in einer Konditorei arbeite ist Stress nicht weg zu denken. Besonders an Sonntagen und Feiertagen boomt das Geschäft. Doch ich muss gestehen, ich mach mir den Stress selbst, nicht nur während der Arbeit, auch hinterher bin ich eher aufgedreht als ruhig. Aber leider ist dies nicht die einzige Ursache für meinen Haarausfall, leider habe ich immer mal wieder Diätpillen geschluckt, ohne dabei auf die Folgen zu achten. Ich fand es einfach super, eben ganz nebenbei, ohne etwas dafür zu tun, schnell die zu vielen Pfunde los zu werden. Da ich ein Schleckermäuchen bin, kann ich mich nur sehr selten beherrschen und stopfe mir viel zu gerne leckere Küchlein hinein. Ich bin eben ein Genussmensch. Da ich aber dennoch eitel bin, möchte ich nicht dick werden. Also müssen Diätpillen her, welche auch das halten was sie versprechen. Tja, und da bin ich nun. Dank meiner Erfolgstherapie, wie werde ich schnell die paar Pfunde los, habe ich Haarausfall bekommen.

Die Therapie

Rasieren die lösung?Du kannst Dir sicherlich denken wie ich mich gefühlt habe. Es war eine wahre Katastrophe, am liebsten wäre ich zu Hause geblieben, hätte mir einen Hut über den Kopf gezogen und nur noch geschlafen. Da dies aber nicht ging, musste eine wahre Therapie her. Da ich die Ursache herausgefunden habe, ging das eigentlich ganz leicht. Ich musste also nur darauf achten, ein Mittel gegen Stress zu finden, mich beherrschen, und die Finger von Diätpillen zu lassen. Also habe ich mir ein neues Hobby angeeignet. Da ich ja Süßes liebe, ich bin eben ein Genussmensch, und da ich dazu noch eher bequem bin, habe ich mich für Schwimmen entschieden. Das Schwimmen entspannt, lockert alle Muskeln und sorgt für Bewegung. Jetzt gehe ich mindestens zwei Mal pro Woche im Hallenbad schwimmen, zusammen mit meinen Mädels.

Natürlich hilft dies nicht alleine, auch eine ausgewogene Ernährung und viel Wasser trinken gehören dazu. Außerdem habe ich jetzt in meinem Badezimmer Babyshampoo statt normalen Shampoos. Verzichten tu ich auch auf die tägliche Haarwäsche, nun wird nur noch zwei Mal in der Woche Haare gewaschen. Auch Haarspray, Haarschaum und einfache Haargummis sind tabu. Denn all das strapaziert das Haar enorm. Seit ich nun dies geändert habe, ist mein Haarausfall zum Glück verschwunden. Und mein Haar ist glänzender, voller und länger frisch geworden. Zudem gehe ich jetzt auch jeden Monat zum Friseur um eine Haar kur zu bekommen. Alle Kuren die man so finden kann habe ich auf www.Haarausfall.men gefunden. Da gibt es z.B. auch die Ratschläge zu Alpecin und Regaine auf www.haarausfall.men/alpecin und www.haarausfall.men/regaine.

Welche weiteren Mittel gibt es noch gegen Haarausfall?

Natürlich kann Dir meine Therapie helfen, muss aber nicht, da jeder Körper anders ist und Du andere Ursachen haben kannst, welche zu deinem Haarausfall führen, sind andere Mittel für dich angebracht. Wenn Du demnach zu oft und zu viel chemische Pflegeprodukte angewandt hast, dann würde dir bereits helfen dein Haar und deine Kopfhaut zu schonen. Indem Du eben auch Babyshampoos verwendest, deine Haare lufttrocknen lässt, statt sie zu Föhnen, Haarkuren anwendest. Wenn die Ursache aber bei der Ernährung liegt, ob Du nun zu einseitig isst, zu fett oder Radikal Diäten machst, dann solltest Du deine Essgewohnheiten ändern. Bei Störungen vom Immunsystem helfen Nahrungsergänzungsmittel, welche Zink enthalten.

Welche Hausmittel helfen bei Haarausfall?

Laut meiner Mama gibt es nichts Besseres als Hausmittel, welche schon Oma angewandt hat. Aber, wie es meist ist, es wäre einfach zu einfach gäbe es wirklich ein Wundermittel gegen Haarausfall. Denn leider ist es so, dass gutgemeinte Tipps, wie selbst gemachtes Haarwasser, nur manchen Leuten helfen. Aber immerhin, diese Mittel schaden auch nicht. Also kannst Du den Rat deiner Oma gerne befolgen. Vielleicht hilft es wirklich. Die Hausmittelchen gegen den Haarausfall sind sehr leicht selbst herzustellen, und haben keine Nebenwirkungen.

Die Hausmittel

Mama sagt immer, schone dein Haar, geh sorgsam damit um,   strapaziere es nicht unnötig. Vermeide ständiges Färben, Tönen, Föhnen, Glätten und besprühen mit Haarschaum oder Haarspray. Auch tägliches Haare waschen schädigt die Haarstruktur. Auch die Haarwurzel selbst sollten geschont werden. Flechte dir nicht zu stramme Zöpfe, verzichte auf einfache Haargummis und kämme dir dein Haar sehr behutsam. Denn all dies sorgt für Haarausfall. Wer dennoch strapaziertes Haar hat, sollte sich http://de.wikihow.com/Strapaziertes-Haar-wieder-aufbauen ansehen oder das nachfolgende Video ansehen:

Wie ich bereits gesagt habe, auch eine ausgewogene Ernährung kann Haarausfall stoppen. Achte hierbei auf die Inhaltsstoffe, denn diese sind für den Haaraufbau sehr wichtig. Vitamine, Zink und Selen sind sehr wichtig. Der Inhaltsstoff Selen, findest du in proteinreichen Lebensmitteln. Zink in Meeresfrüchten, Milchprodukten und in Vollkorn.

Vergiss auch nicht ausreichend Wasser zu trinken, verzichte auf Alkohol, Säfte und Cola, denn das trägt zum Haarausfall bei.

Haarteresi teilen bitte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.