Sonstige Lösungen und das Fazit

Was hilft noch?

Öl, Spülungen und Kuren gegen Haarausfall

Viele Dermatologen empfehlen Ätherische Öle und Kokosnussöl. Einfach davon eine walnussgroße Portion in dein Haar einmassieren. Schon sollte bei regelmäßiger Anwendung der Haarverlust gestoppt werden. Manche Leute schwören auf Teebaumöl. Da Teebaumöl allerdings einen sehr starken Eigengeruch hat, solltest du diesen   vor der Anwendung, mit einem anderen duftenden Öl mischen. Teebaumöl sollte nur kurz einwirken und danach gründlich ausgewaschen werden.

Meine Tante ist von der Wirkung des Knoblauchsafts (www.knoblauchinfo.de/knoblauchsaft) überzeugt, einfach eine Knoblauchzehe reiben, mit heißem Wasser übergießen und fünf Minuten ziehen lassen, dann sofort das noch warme Knoblauchwasser in die Kopfhaut einmassieren.   Dies regelmäßig angewandt, soll kahle Stellen verschwinden lassen. Wenn Du nicht auf Knoblauch stehst, dann mach Dir eine Spülung aus Apfelessig und Salbei. Dazu koche den frischen Salbei auf, in viel Wasser. Lass diesen nun abkühlen und füge nun Apfelessig hinzu. Das wiederhole so oft wie möglich, um deinen Haarwachstum zu fördern.   Um dein Haar widerstandsfähiger und kräftiger zu machen, solltest Du regelmäßig Haarkuren anwenden, dies aus Eigelb, Olivenöl oder Honig.

Fazit

Wenn Du Haarausfall stoppen möchtest, dann ist es an der Zeit etwas zu tun. Du musst auf vieles verzichten lernen, deine Gewohnheiten ändern. Nur so kannst Du Haarausfall bekämpfen. Es reicht nicht aus, einfach sanftere Haarpflegemittel zu verwenden. Es kommt darauf an sich gesund zu ernähren. Ausgewogen!

Nicht einseitige und fettreiche Nahrungsmittel essen, welche zudem noch viele Süßungsmittel enthält. Auch Radikaldiäten oder das Konsumieren von Pillen begünstigt Haarausfall. Außerdem ist es wichtig sehr sanft mit seinem Haar umzugehen. Es sanft zu kämmen, möglichst auf Haargummis zu verzichten, lieber Spangen verwenden. Auch tägliches Haare waschen ist eher schädlich fürs Haar. Zu viel und zu oft die Haarfarbe zu ändern, Dauerwellen einzuarbeiten oder das Haar zu glätten schädigt das Haar. Haarsprays und Haarschaum ist ebenfalls nur selten anzuwenden. Wenn Du dies beachtest, dann hast du bereits viel für dein Haar getan. Denn Eitelkeit hat ihre Grenzen. Nur was Dir selbst nicht schadet sollte angewandt werden. Denn was nützt es Dir eine tolle Frisur zu haben oder die trendigste Haarfarbe zu haben, wenn Du nach einer Zeit mit Glatze dastehst? Also, pass lieber auf dein Haar auf, um auch noch im hohen Alter attraktiv auszusehen. Dies ist mein Rat an Dich!

Haarteresi teilen bitte 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.